Neurose 2016

Neurotische Störungen (allgemein als Neurosen bezeichnet sind heutzutage ein allgemeines Problem geworden. Es ergibt sich aus den Bahnen unseres Denkens. Gegenwärtig leben wir alle schnell und haben oft keine Zeit für Urlaub, Schlaf und Regeneration. Und wann erkennt man solche Störungen nebeneinander?

SymptomeNeurosen sind häufig von somatischen Symptomen begleitet. Meist sind dies Kopfschmerzen, Bauchschmerzen und Herzschmerzen. Mangel an Empfindung, Gefühl, unwirklich, Herzklopfen und sogar kleine epileptische Symptome können auch leben. Oft treten solche Symptome nur in Stresssituationen auf. Meistens sind sich die Patienten jedoch der Tatsache bewusst, dass ihre Körperreaktionen keinen Sinn ergeben. Es ist jedoch schwierig, sie loszuwerden.

PhobienNeurotische Störungen hängen gewöhnlich an zweiten Phobien. Der Patient hat Angst vor bestimmten Dingen, weshalb sein Körper dann auf "seltsame" und originelle Weise reagiert. Dies geschieht durch Motivation, Lebensfreude, nachlassendes Wohlbefinden und ständige Nervosität. Die letzten Bösen geben sich oft die Schuld an Schlafstörungen und sogar Schlaflosigkeit.

Perle Bleue Night Cream

Quelle:

BehandlungPsychotherapie ist die beste Form bei Neurosen. Es wird von seiner psychiatrischen Praxis in Krakau angeboten. Beim Erfolg von neurotischen Störungen werden die besten Wirkungen durch eine "kognitiv-verhaltensbezogene" Therapie erzielt. Dank ihm können Sie den "Teufelskreis" durchbrechen. Dem Psychiater zufolge analysiert der Patient sein ganzes Leben lang verschiedene Situationen, in denen er Symptome einer Neurose aufwies. Dank dieser Tatsache verschwindet seine Angst und der Patient bereitet sich auf bestimmte Situationen vor. In einigen Fällen ist auch eine pharmakologische Behandlung erforderlich. Medikamente allein verbessern den Zustand des Patienten jedoch nicht um 100%. Nur eine mit einer pharmakologischen Behandlung vermischte Psychotherapie führt zu angemessenen und guten Ergebnissen.